Aditya Eggert M.A.

Aditya EggertWissenschaftliche Mitarbeiterin
Institut für Kulturanthropologie / Europäische Ethnologie

DFG-Forschergruppe Cultural Property
Heinrich-Düker-Weg 14, Büro: 0.728
Postadresse: Humboldtallee 19
37073 Göttingen

Telefon +49 551 39 21255
Fax +49 551 39 10610
Email aeggert@uni-goettingen.de
Sprechstunde nach Vereinbarung

Teilprojekt
Forschungsschwerpunkte
  • Regionale Schwerpunkte: Kambodscha
  • Thematische Schwerpunkte: Konstituierung von Weltkulturerbe, Immaterielles Kulturerbe, Cultural Property, UNESCO, Global Governance
Biografische Daten
  • Seit Juli 2011: wissenschaftliche Mitarbeiterin von Frau Prof. R. Bendix, Teilprojekt „(In)Wertsetzung von Heritage im zwischenstaatlichen Vergleich: Auswahl und Regulierungsmodalitäten“ in der von der DFG geförderten interdisziplinären Forschergruppe “Die Konstituierung von Cultural Property. Akteure, Diskurse, Kontexte, Regeln“.
  • Februar 2009 – Juni 2006: wissenschaftliche Mitarbeiterin von Frau Prof. B. Hauser-Schäublin, Teilprojekt „Prozesse der Konstituierung eines „Weltkulturerbes“ und dessen Bedeutung am Beispiel Angkors (Kambodscha)“ in der DFG Forschergruppe Cultural Property.
  • September 2007 – September 2008: Stipendiatin der Robert Bosch Stiftung und der Studienstiftung des deutschen Volkes im Stiftungskolleg für internationale Aufgaben, Projekt „Förderung kulturellen Erbes durch Tourismus“ in Zusammenarbeit mit internationalen Organisationen in Mali, Jemen und Nepal.
  • November 2005 – Juli 2006: Interkulturelle Trainerin im Interkulturellen Kompetenzzentrum Rheinland-Pfalz (IKOKU) in Kusel, in Zusammenarbeit mit der Forschungsstelle für Interkulturelle Kommunikation an der Universität Hildesheim
  • Oktober 1999 – März 2006: Studium des Internationalen Informationsmanagements (HF) und der Psychologie (NF) an der Universität Hildesheim, Abschluss Magister Artium
  • Oktober 2000 – März 2006: Studium der Ethnologie (NF) an der Georg-August-Universität Göttingen, Abschluss Magister Artium
  • Oktober 2001 – September 2002: Studium der Ethnologie und der Angewandten Sprachwissenschaft mit Feldforschung zur Magisterarbeit an der Universität von Antananarivo, Madagaskar
Publikationen
  • 2011: A Cambodian “Leitkultur”? Cambodian concepts of art and culture. In: Hauser-Schaeublin, Brigitta, (ed.): World Heritage Angkor and Beyond. Circumstances and Implications of UNESCO Listings in Cambodia. Göttingen Studies in Cultural Property, Volume 2, Universitätsverlag Göttingen
  • 2010: Sbek Thom nach seiner UNESCO Zertifizierung: Eine Untersuchung der Dynamik des kambodschanischen Schattentheaters nach seiner Ernennung zum immateriellem Kulturerbe. In: Bendix, Regina; Bizer, Kilian und Groth, Stefan, (eds.) Die Konstituierung von Cultural Property: Forschungsperspektiven. Göttinger Studien zu Cultural Property, Band 1: Universitätsverlag Göttingen.
  • 2005: Kulturschock und das Problem der Anpassung an eine fremde kulturelle Umgebung am Beispiel Madagaskar auf der Basis eigener Beobachtungen. Magisterarbeit. Hildesheim: Universitätsverlag.
Tagungen
  • Heritage Regimes and the State: Nomination, Implementation, Regulation. Working conference, DFG Research Group 772: The Constitution of Cultural Property, June 17-19, 2011, Institute of Cultural Anthropology/ European Ethnology, Georg-August-University of Göttingen.
Vorträge
  • Immaterielles Kulturerbe in Kambodscha: Implikationen der nationalen Umsetzung des intangible heritage regimes. Tagung der deutschen Gesellschaft für Völkerkunde 2011: Wa(h)re “Kultur“? Kulturelles Erbe, Revitalisierung und die Renaissance der Idee von Kultur. Panel: Die UNESCO und ihre Rolle in der globalen Kulturpolitik. Universität Wien, 14.-17. September 2011.
  • Immaterielles Kulturerbe in Kambodscha: Kultur als umstrittene Ressource. Summerschool der DGV für DoktorandInnen, „Kultur in der Debatte. Antinomien kultureller Differenzen“, 18.-22. Juli 2011, Goethe Universität, Frankfurt am Main.
  • Constitution of intangible heritage in Cambodia – Politisation processes and hegemony of the state. 2nd Trinational Conference of the Research Group “Institutions, territoires et communautés: perspectives sur le patrimoine culturel immatériel translocal“: La politique du patrimoine: perspectives comparatives entre différents systèmes politiques. Villa Vigoni, Italy, June 26-29, 2011.
  • Government Conceptions of Culture: The Cambodian Case. Conference of the DFG Research Group 772, The Constitution of Cultural Property: Interim Conclusions, Göttingen, June 15-17, 2011.
  • Heritage-Tourismus am Beispiel Angkor, Kambodscha. Eine besondere Chance / Herausforderung für EthnologInnen. Gastvortrag, Seminar „EthnologInnen in der Tourismusberatung“, Dr. Johann Reithofer, Sommersemester 2011, Institut für Ethnologie, Georg-Augut-Universität Göttingen.
  • Intangible cultural heritage in Cambodia: a running game between local, national and international interests. Annual meeting of SEG/SSE, University of Bern, Switzerland, November, 12-13, 2010.
  • Le théâtre d’ombre du Cambodge après sa certification par l’UNESCO: un jouet des intérêts locaux, nationaux et internationaux ? Atelier de recherche en sciences sociales et humaines – Allemagne, France, Italie. Institutions, territoires et communautés: perspectives sur le patrimoine culturel immatériel translocal. Premier atelier, 23-26 mars 2010, Villa Vigoni, Italie.
  • Auf dem Weg in eine neue kulturelle Identität? Lebendiges Kulturerbe in Kambodscha. “Sonntagsspaziergänge” in der Ethnologischen Sammlung. 6. Dezember 2009, Institut für Ethnologie, Georg-August-Universität, Göttingen.
  • Sbek Thom after its UNESCO certification. An investigation into the dynamics of Cambodian shadow puppet theatre after its nomination as Intangible Cultural Heritage. International Symposium on Cultural Property. Interdisciplinary Research Group on Cultural Property: Actors, Discourses, Contexts, Rules. Georg-August-University Göttingen. November 12-15, 2009, Akademie Waldschlösschen, Göttingen.
  • Intangible heritage in Kambodscha zwischen nationaler Politik und internationaler Zertifizierung. 33. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Völkerkunde. Kulturelle Aneignungen: Anpassung – Anverwandlung – Camouflage. 30. September – 3. Oktober 2009, Goethe Universität Frankfurt a. M.